Epson stellt Datenbrille für Industrie 4.0 vor

Share

Oft wird bemängelt, dass die üblichen Datenbrillen (wie zum Beispiel Google Glass) nur für den einfachen Gebrauch in Büro- oder Privatumgebung geeignet sind. Aus Sicht der Industrie werden diese Produkte daher häufig als Spielzeug bezeichnet – nicht für den harten industriellen Einsatz in der Werkhalle oder bei Outdoor-Montagen geeignet.

Epson hat dieses Defizit erkannt und stellt jetzt eine Datenbrille für eben dieses Einsatzgebiet vor. Die Datenbrille Moverio Pro BT-2000 wird von Epson als Smart Headset bezeichnet. Sie soll für verschiedene Branchen eingesetzt werden können. Um ein möglichst passenden Produkt zu entwickeln, hat sich Epson daher schon seit längerem mit Kunden und Interessenten unterhalten und die speziellen Anforderungen ergründet.

Wie einige Datenbrillen verfügt die BT-2000 über zwei Displays, für jedes Auge eins. Damit soll eine echte 3D-Darstellung für Augmented Reality erreicht werden. Wie die meisten Datenbrillen hat sie auch eine Kamera. Das Besondere an dieser Kamera ist allerdings, dass es eine Stereokamera mit Tiefenerkennung ist. Die Objekte im Sichtfeld können damit wesentlich genauer erkannt werden. Schließlich gibt es auch Inertialsensoren, um die Lage und Bewegungen erkennen zu können. Über WLAN und Bluetooth werden die Daten übertragen.

Wie auch schon bei anderen Datenbrillen von Epson, zum Beispiel bei der Moverio BT-200, gehört zum Brillengehäuse auch eine Art Touchpad, mit dem man die Brille steuern kann. Das ist dann allerdings nicht mehr Hands-free, so wie es von den Datenbrillenherstellern eigentlich meist beworben wird.

Zum Entwickeln von Anwendungen braucht man Kenntnisse über die Android-Plattform. Bei der einfacheren Datenbrille Moverio BT-200 wird das Standard-Android-SDK eingesetzt. Vermutlich wird es auch bei Moverio Pro BT-2000 ähnlich sein. Die Frage könnte noch sein, wie die Stereokamera im System eingebunden ist und angesprochen werden kann. Soetwas ist ja bei Android standardmäßig nicht vorhanden.

In Europa soll die Datenbrille ab Herbst 2015 verfügbar sein. Zum Preis gibt es aktuell noch keine Aussagen, er dürfte sich allerdings über dem Preis der BT-200 (699€, Stand Juli 2015) bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie der Verwendung von Cookies nicht zustimmen, können Sie sich durch das Klicken auf den Link von der Erfassung austragen. Hier klicken um dich auszutragen.