15 Mio. Dollar Investment für Datenbrillen-Gaming

Share

Viele Computertechnologien fanden durch die Anwendung im Gaming einen grossen Markt. Sie konnten damit schließlich auch für andere Anwendungsbereiche günstig angeboten werden und schafften so eine weite Verbreitung. Die Anwendung von Grafikkarten und deren hohe Leistungsfähigkeit im 3D-Bereich ist ein Beispiel dafür.

Wird es sich mit Datenbrillen ebenso entwickeln? Ist es notwendig, zuerst den Gaming-Markt zu erschließen und danach durch günstigere Preise auch andere Anwendungsbereiche aufzurollen?

Andy Rubin, ehemaliger Leiter des Android-Teams bei Google ist möglicherweise davon überzeugt. Über seinen Inkubator Playground Global investiert er 15 Mio. Dollar in das Startup CastAR. CastAR ist ein Hersteller von Datenbrillen, der aktuell allerdings Produkte entwickelt und noch nicht ausliefert. Er hat sich auf die Entwicklung von AR-Datenbrillen für Gaming-Anwendungen spezialisiert.

Eine detaillierte Meldung zum Thema ist bei Business Insider zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie der Verwendung von Cookies nicht zustimmen, können Sie sich durch das Klicken auf den Link von der Erfassung austragen. Hier klicken um dich auszutragen.