Gestenerkennung für Datenbrillennutzer

Share

Freihändige Bedingung (meist aus dem englischen als hands-free operation bekannt) ist ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal, das die Datenbrillenhersteller für die Bedienung der Geräte gern herausstellen. Das bedeutet, dass man auf die Datenbrillenfunktionen ohne die Benutzung der Hände zugreifen kann. Ein hochgestecktes Ziel, das bei weitem noch nicht von vielen Herstellern erreicht werden kann.

Viele Datenbrillenhersteller setzen derzeit auf eine Bedienung, die noch auf Touch-Displays oder zumindest Touch-sensible Flächen zurückgreift. Der Bediener muss also die Hände für die Funktionsauswahl zur Hilfe nehmen. Beispiele dafür sind die Epson Moverio BT-200 und Google Glass.

Einige Hersteller bieten (zusätzlich) auch eine Sprachsteuerung an. Das kommt dem Anspruch der freihändigen Bedienung schon näher. Allerdings kann die Sprachbedienung gerade im industriellen Umfeld ein paar Schwierigkeiten aufwerfen. So können einerseits Umgebungsgeräusche stören. Andererseits kann Fachvokabular schwierig zu erkennen sein. Nicht zuletzt haben auch schon Hersteller von Pick-by-Voice-Systemen diese Erfahrungen machen müssen.

Eine Lösung für eine fast-freihändige Bedienung stellt nun der Datenbrillenhersteller Vuzix in Kombination mit dem Softwarehersteller ONtheGo Platforms vor. Man könnte es fast-freihändig nennen, da man bei der Lösung nichts berühren muss, allerdings trotzdem noch die Hände benötigt. Allerdings sind im Vergleich zum Touch-Display auch schmutzige Hände oder Handschuhe erlaubt.

Um das Ziel zu erreichen, wird die von ONtheGo Platforms angebotene Software auch auf Vuzix-Datenbrillen verfügbar gemacht. Für die Entwickler von Anwendungen auf der Datenbrille steht damit eine API zur Verfügung, mit der die Gesten im Blickfeld der integrierten Kamera einfach erkannt werden können. Je nachdem, welches Package der Entwickler bei ONtheGO Platforms bucht, kann die Software entweder mehr oder weniger komplexe Gesten erkennen.

Paul Travers (CEO Vuzix) ist für diese Partnerschaft optimistisch: “Gestenerkennung wird sich als eine der wichtigsten Benutzerschnittstellen für Datenbrillen entwickeln und dabei ist die Lösung Ari(TM) von ONtheGO Platform der Marktführer.”

Aus technischer Sicht wird dabei sicherlich spannend sein, inwieweit Störungen der Gestenerkennung, zum Beispiel durch wechselnde Belichtungen oder Hintergrundbewegungen, die Erkennungsqualität beeinflussen. Zudem geht das Argument der wirklich freihändigen Arbeit mit der Datenbrille verloren. Möglicherweise werden sich auch Kombinationen von Gesten- und Spracherkennung entwickeln, um die Erkennungsqualität zu steigern.

Die vollständige Pressemeldung ist unter dem Link verfügbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie der Verwendung von Cookies nicht zustimmen, können Sie sich durch das Klicken auf den Link von der Erfassung austragen. Hier klicken um dich auszutragen.